Aktivierungsinhalte

-Für alle Organ-Aktivierungs-Verknüpfungen gilt:
Die Aktivierung führt nicht zwangsläufig zum SBS des jeweiligen Organes.
Liegt jedoch das SBS des Organes vor, ist/war auf jeden Fall die Aktivierung vorhanden.

-Wenn ein Aktivierungsinhalt für einen passend klingt, heißt dies noch lange nicht, dass dieser wirklich vorliegt. Das Problem liegt hier in unserer Sprache. Jeder biologische Aktivierungsinhalt beschreibt eine ganz explizite biologische Empfindungsnuance. Die Biologie interessiert sich aber kein bisschen für unsere Sprache die wir uns ausgedacht haben. Wenn man sich zum Beispiel mit einigen Dingen überfordert fühlt, heißt dies nicht, dass man einen „Überforderungskonflikt“ (das Myokard betreffend) hat. Diese Aktivierungsinhalte sind sehr präzise biologische Reize und werden in einem Wort oder Satz zusammengefasst. Hinter diese Zusammenfassung steckt jedoch eine genaue Definition.

-Im Folgenden finden Sie knappe Aktivierungsbeschreibungen aller Organe. Für ein wirkliches Verständnis müssen jedoch die jeweiligen Gewebs-Regelwerke verstanden werden.
Insbesondere in den Organen die zu den Sexual-/Revierbereichen der Großhirnrinde gehören, da dort die Konfliktinhalte ausnahmsweise in keinem direkten Bezug zu den physiologischen oder anatomischen Organfunktionen stehen.

-Die Konfliktinhalte sind teilweise biologisch verschlüsselt beschrieben. Unsere bewusste Wahrnehmung einer Konfliktsituation hat meist nichts mit dem eigentlichen biologischen Konflikt in der Situation zu tun der unserem Bewusstsein verborgen bleibt.
So ist beispielsweise das bewusste Verlangen nach Sex biologisch verschlüsselt eigentlich der Wunsch nach Fortpflanzung.
Oftmals sind biologische Konflikte ins psychologische übersetzt. Die psychologisierte Ausdrucksweise ist nicht der eigentliche Konflikt sondern meist nur das psychische Symptom in der CA-Phase.

Entoderm

Kopfbereich:
– Hypophysen-Vorderlappen
Rechte Seite: Ich bin nicht groß genug um etwas zu bekommen, das ich unbedingt brauche.
Linke Seite: Ich bin nicht groß genug um etwas loszuwerden das mein Leben bedroht.- Laktotrope Zellen der Adenohypophyse
Den eigenen Nachwuchs (oder andere nahestehende Personen) für schlecht ernährt/mangelversorgt zu halten (In CA-Phase vermehrte Prolaktinproduktion, dadurch Muttermilchbildung in Milchdrüsen).

– Choroidea des Auges
Rechts: Ich kann eine lebenswichtige Sache nicht rechtzeitig wahrnehmen/sehen um sie zu bekommen.
Links: Ich kann eine Lebensgefahr nicht rechtzeitig wahrnehmen/sehen um ihr frühzeitig auszuweichen.

– Tränendrüsen
Rechts: Ich kann eine lebenswichtige Sache nicht rechtzeitig wahrnehmen/sehen um sie zu bekommen.
Links: Ich kann eine Lebensgefahr nicht rechtzeitig wahrnehmen/sehen um ihr frühzeitig auszuweichen.

– Submucosa der Nasenschleimhaut
Rechte Hälfte: Ich muss etwas unbedingt riechen um mein Leben zu retten.
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr riechen, um ihr rechtzeitig ausweichen zu können, um mein Leben zu retten.

– Submucosa der Mundschleimhaut
Rechte Hälfte: Ich muss eine lebenswichtige Sache bekommen (biologisch: herunterschlucken)
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr loswerden (biologisch: ausspucken)

– Ohrspeicheldrüsen
Rechte Hälfte: Ich muss eine Sache bekommen (biologisch: einspeicheln zum Herunterschlucken)
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr loswerden (biologisch: einspeicheln zum Ausspucken)

– Unterkieferspeicheldrüsen
Rechte Hälfte: Ich muss eine Sache bekommen (biologisch: einspeicheln zum Herunterschlucken)
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr loswerden (biologisch: einspeicheln zum Ausspucken)

– Unterzungenspeicheldrüsen
Rechte Hälfte: Ich muss eine Sache bekommen (biologisch: einspeicheln zum Herunterschlucken)
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr loswerden (biologisch: einspeicheln zum Ausspucken)

– Drüsengewebe der Mandeln (Tonsillen)
Rechte Hälfte: Ich muss eine Sache bekommen (biologisch: einspeicheln zum Herunterschlucken)
Linke Hälfte: Ich muss eine Sache/Gefahr loswerden (biologisch: einspeicheln zum Ausspucken)

– Archaische Anteile des Ohres (Mittelohrschleimhaut)

Rechte Hälfte: Ich warte auf eine Information die mir signalisiert, dass ich etwas bekomme, das ich brauche um zu überleben.
Linke Hälfte: Ich warte auf eine Information die mir hilft, etwas zu vermeiden oder loszuwerden was mein Leben bedroht.– Schilddrüse
Rechte Seite: Ich bin nicht schnell genug um etwas zu bekommen, dass ich brauche um zu überleben.
Linke Seite: Ich bin nicht schnell genug um eine Sache/eine Gefahr loszuwerden, die mein Leben bedroht.

– Nebenschilddrüse
Ähnlich Schilddrüse. Jedoch geht es mehr um die Schnellkraft statt um Geschwindigkeit, da das aktive Programm den Calciumspiegel im Blut erhöht.Atemtrakt:
– Becherzellen der Bronchien
Ich habe Angst zu ersticken! – Erstickungskonflikt, auch bei Fremdkörpern in der Lunge (zB bei Intubation oder bei Rauchern); auch die PCL-Symptome des gleichen SBS können wieder zum Konflikt führen, wie auch andere Programme die in unterschiedlichen Phasen zu Atemproblemen führen.

– Lungenbläschen (Alveolen)
Es ist nicht genug Sauerstoff da zum Atmen.
Auch: Todesangst! Ich muss sterben! (biologisch: „mir bleibt die Luft weg“ bzw. „Ich kann die Luft nicht gut genug aufnehmen; in der Natur kennt man den Tod nicht)
Auch als Stellvertreterkonflikt: „Ich habe Angst, dass jemand stirbt“Verdauungstrakt:
– Speiseröhrenschleimhaut
Ich muss etwas bekommen (biologisch: einverleiben, herunterschlucken) das ich zum Leben brauche.

– Magenschleimhaut
Die Konflikte beziehen sich hier auf einen „Brocken“ den man schon besitzt, der nun aber derart vorbereitet werden muss, dass die Nährstoffe herausgezogen werden können. Beispielsweise ein Haus, das im eigenen Besitz ist, mit dem aber noch keine Mieteinkünfte erzielt werden können, weil die eigene Oma noch drin wohnt oder weil das Haus in einem schlechten Zustand ist. Meistens aber auf reale Nahrung bezogen.

– Zwölffingerdarm (Duodenum)
Ähnlich Magen und Dünndarm

– Leber
Es ist nicht genug Nahrung da zum überleben.
Auch als Stellvertreterkonflikt möglich; Angst dass ein geliebtes Wesen verhungert

– Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
Hier geht es konfliktiv um das Zersetzen des Brockens in seine nährstoffreichen Bestandteile. Oft geht es hier um den „Streit um den Brocken in der Familie“, zum Beispiel bei einer Erbschaft, von der jeder seinen Teil abbekommen will um sein Überleben zu sichern.

– Dünndarmschleimhaut
Ich muss aus einer Sache mehr Nährstoffe (biologisch ausgedrückt) ziehen um zu überleben.

– Blinddarm (Caecum) und Wurmfortsatz (Appendix)
Ich muss einen Scheiß, eine Gefahr, eine Gemeinheit loswerden!

– Dickdarmschleimhaut
Ich muss einen Scheiß, eine Gefahr/Gemeinheit/Scheiße loswerden, die mein Leben bedroht, aus der ich vorher jedoch noch meinen Vorteil herausziehen muss, den ich zum Überleben brauche.

– Sigmoid-Darmschleimhaut
Ich muss einen nutzlosen Scheiß/Gefahr/Gemeinheit/Schweinerei loswerden!

– Rektumschleimhaut
Ich muss einen nutzlosen Scheiß/Gefahr/Gemeinheit/Schweinerei loswerden!

Uro-Genitaltrakt:
– Sammelrohre der Nieren
Ich bin nicht bedingungslos geborgen und umsorgt im Leben – Ich bin alleine gelassen und auf mich alleine gestellt im Kampf um meine Existenz – Ich habe alles verloren – Ich werde nicht gut genug versorgt – Ich bin wie ein Fisch ohne Wasser – „Flüchtlingskonflikt“

– Nebennieren-Mark
Unerträglich starker Stress

– Blasenschleimhaut (nur Trigonum Vesicae)
Ich muss eine Schweinerei loswerden

– Gebärmutterkörperschleimhaut (Endometrium)
Konflikt schwanger sein zu wollen (biologisch ausgedrückt). Dieses Schwangerschaftsbedürfnis ist auch in Gefahr, wenn der eigene Partner lieber mit jemand anderem den Beischlaf vollzieht (die Gefahr besteht im Kern darin, die Partner zu verlieren, der einen dann nicht mehr schwängert)

– Eileiterschleimhaut
(vermutlich sehr ähnlich der Gebärmutterkörperschleimhaut)

– Drüsengewebe der Prostata
Konflikt aus sexueller Sicht wieder jung und knackig sein zu wollen bzw. „Ich kann nicht alle Frauen besamen“

– Bartholinsche Drüsen
Ich kann nicht genug Vaginalschleim für den Beischlaf produzieren (biologisch ausgedrückt)

– Innenseite der Vorhaut des Penis
Ich kann in eine Vagina nicht eindringen, weil sie zu trocken ist

– Keimbahnepithel der Hoden
Schwerer Verlustkonflikt (geliebtes Individuum verloren)

– Eizellen des Eierstocks
Schwerer Verlustkonflikt (geliebtes Individuum verloren)

Glatte Muskulatur:

– Zilliarmuskel (Scharfstellen des Auges)
Das Auge fokkusiert auf die Distanz, die der Organismus zum Überleben braucht (dort wo Feinde sind um diese rechtzeitig zu erkennen oder wo lebensnotwendige Brocken oder Informationen sind)

– Anteile glatter Muskulatur im Schlund (10%)
Biologisch: Der Brocken muss entsprechend der Muskelfunktion weiterbefördert werden zum Überleben.

– Speiseröhrenmuskulatur
Biologisch: Unfähigkeit den „Brocken“ an der entsprechenden Stelle weiterschieben zu können

– Magenmuskulatur
Biologisch: Unfähigkeit den „Brocken“ an der entsprechenden Stelle weiterschieben zu können

– Vorhofmuskulatur des Herzens (90%)
Biologisch: „Keine genügende Blutmenge weitertransportieren zu können“

– Zwölffingerdarmmuskulatur
Biologisch: Unfähigkeit den „Brocken“ an der entsprechenden Stelle weiterschieben zu können

– Gesamte Darmmuskulatur
Biologisch: Unfähigkeit den „Brocken“ an der entsprechenden Stelle weiterschieben zu können

– glatte Muskulaturanteile der Blutgefäße
Biologisch: „Ich kann das Blut nicht weiterbefördern“, zB. nach Arztdiagnose mit gleichlautender Aussage

– Gebärmutterkörper (Myometrium)
Biologisch: Die „Frucht“ soll in der Gebärmutter bleiben – schwanger bleiben wollen – Angst das Kind zu verlieren

– Glatte Muskulaturanteile der Prostata
(?)

Alt-Mesoderm

– Koriumhaut (Lederhaut)
Sich an der entsprechenden Stelle in jeglicher Weise attackiert, besudelt oder entstellt zu fühlen – auch verbale Attacken durch beispielsweise eine Beleidigung
Reale Attacken aber auch gedachte, wie zB. der Aberglaube sich im Schwimmbad Fußpilz einzufangen (Besudelung der Füße)

– Schweißdrüsen
Wie Koriumhaut.
Die folgende Überfunktion der Schweißdrüsen ist jedoch auch nützlich um sich aus einer Umklammerung oder ähnlichen Fesselung zu befreien – daher auch dementsprechende Konflikte

– Talgdrüsen
Biologisch: Konflikt, dass die Haut austrocknet.
Ansonsten, wie Schweißdrüsen und Koriumhaut

– Milchdrüsen
Sorge, dass ein geliebtes Wesen stirbt. (Biologisch: das Bedürfnis ein Wesen zu schützen und mit der Brust zu nähren)
Auch „Nestkonflikt“: Sorge um das eigene „Nest“; denn ohne Nest würden alle sterben.

– Lungenfell
Konflikt der Attacke gegen die Lunge. Reale Attacke wie „dort müssen wir Sie aufschneiden zur Operation“ aber auch gedachte Attacken „ich atme etwas ein dass meine Lunge zerstört“.

– Rippenfell
Konflikt der Attacke gegen den Brustinnenraum. Reale Attacken (Messerstich) aber auch angedrohte oder gedachte Attacken („dort müssen wir Sie aufschneiden“).

– Herzbeutel
Konflikt der Attacke gegen das Herz: Einerseits reale Attacken wie ein Messerstich, aber auch eingebildete Attacken wie die Aussage eines Arztes „sie sind herzkrank“ oder die eigene Interpretation, dass das Herz „krank“ sei, wenn man starke Herzsymptomatiken hat. Auch wenn man zum Beispiel glaubt, dass man Gift in das Blut bekommt, und dies direkt ins Herz geht und dieses zerstört.

– Bauchfell
Konflikt der Attacke gegen den Bauchinnenraum. Reale Attacken (Messerstich) aber auch angedrohte oder gedachte Attacken („dort müssen wir Sie aufschneiden“).

– Großes Netz (Epiploon)
„Hässlicher Bauchkonflikt“ – Attacke gegen die entsprechende Stelle

– Peritoneale Anteile des Hodensacks
Reale oder „gedachte“ Attacke gegen die Hoden.

– Nervenscheiden
Konflikt bezüglich der Integrität der Nervenscheiden (?)

Neu-Mesoderm

– Knochen, Zähne (Dentin), Sehnen, Bänder, Lymphgefäße, Fettgewebe, Knorpel, Lymphknoten
Konflikt nicht gut/geschickt/leistungsfähig mit der enstprechenden anatomischen Aufgabe zu sein
Beispiele:
skelett selbstwerteinbruch konflikt knie schulter rücken wirbel schädel hand finger ellenbogen becken steißbein zähne dentin schmelz beißkonflikt
– Bindgewebe (Faszien) (Nach vielen Rezidiven: Cellulite)
Konflikt der Formschönheit, auf die entsprechende Stelle beziehend – zB. „ich bin zu fett“, „ich bin es nicht wert gestreichelt zu werden“

– Blutgefäße
Bezieht sich auf die Strukturen, die von diesen Blutgefäßen versorgt werden. Die jeweilige physiologische Sache nicht durchführen können.
Z.B. am Bein: „Ich bin in meiner Bewegung (behindert“, „ich bin in meiner Freiheit eingeschränkt“ – „ich kann mich nicht frei Bewegen weil ich auf jemanden aufpassen muss („Klotz am Bein“-Konflikt)

– Milz
Konflikt mit Blut – Verbluten bei Verletzung – auch der Glaube, dass das eigene Blut schlecht/krank ist; zB. „ich bin Bluter“ (Selbstwerteinbruch bzgl. des Blutes)

– Nebennierenrinden
(Müdigkeit in CA durch verringerte Kortisolausschüttung)
„Ich gehe den falschen Weg“ – „Ich tue das Falsche“ – „Ich wurde aus der Bahn geworfen“ – „Ich hab aufs falsche Pferd gesetzt“

– Quergestreifte Muskulatur
„Ich bin nicht stark genug“ – bezieht sich exakt auf die Muskeln die für die bestimmte Bewegung, für die man zu schwach war, zuständig sind.
Auch durch Aussagen wie „ihre Muskeln bauen ab, ein unheilbarer Zustand“ welche einen direkten Selbstwerteinbruch der Muskeln herbeiführen; oder: „Sie werden nie wieder gehen können“

– Myokard
„Ich bin überfordert!“ – „Ich kann jemanden nicht gut genug unterstützen“
Oder Selbstwerteinbruch des Herzens wenn man glaubt, dass das Herz krank oder kaputt wäre.

– Nierenparenchym (Glomerulinephronen, Bowman-Kapsel, Henle-Schleife) (starker Bluthochdruck in CA und PCL)
„Wasserkonflikt“ – Konflikt mit (zu viel) von jeder Art der Flüssigkeit nicht umgehen zu können – zB. fast Ertrinken im See, Wasserrohrbruch, man verblutet, Boot ist leck, man wäscht sich die Hände während etwas Schlimmes passiert…

– Interstitielles Bindegewebe der Hoden (Testosteronproduktion der Leydig-Zellen)
Verlustkonflikt – ein geliebtes Wesen stirbt oder geht weg (dass es sich wie ein Tod anfühlt) – evtl. auch wenn ein Kleinkind von den Eltern verlassen wird die täglich zur Arbeit gehen (in der Natur würde eine Mutter nicht den halben Tag verschwinden; dort wäre ihre Verschwinden ein ziemlich sicheres Anzeichen für ihren Tod)

– Interstitielles Bindegewebe der Eierstöcke (Östrogenproduktion)
Verlustkonflikt oder „nicht vom richtigen Mann geschwängert zu werden der es ernst mit mir meint“
-Verlustkonflikt: ein geliebtes Wesen stirbt oder geht weg (dass es sich wie ein Tod anfühlt) – auch wenn ein Kleinkind von den Eltern verlassen wird die täglich zur Arbeit gehen (in der Natur würde eine Mutter nicht den halben Tag verschwinden; dort wäre ihre Verschwinden ein ziemlich sicheres Anzeichen für ihren Tod)
-„sexuell ausgenutzt zu werden“ – das heißt, man fühlt sich sexuell erniedrigt oder ausgebeutet: man wird nicht aufgrund seines „Frauseins“ gemocht und geschwängert. Zum Beispiel: Mann ist nur mit Frau zusammen aus anderen Gründen, aber nicht um mit ihr eine Familie zu Gründen/Nachwuchs zu zeugen. Sie fühlt sich also sexuell ausgenutzt, und ihr archaischer Wunsch des Kinderzeugens wird nicht geachtet.

Ektoderm

Äusseres-Haut-Schema:

– Außenhaut (Epidermis) inklusive Basalzellschicht (macht in aktiver Phase ebenfalls Kurzzeitgedächtnisverlust)
Kontaktabriss – entweder eine ungewollte Trennung von einem geliebten Wesen (biologisch: Kontaktabriss) oder eine gewollte Trennung: jmd. weg haben wollen

– Haare
Kontaktabriss – eventuell auch Verlust des Ranges in der Fortpflanzungshierarchie.

– Hornhäute der Augen
Starker visueller Trennungskonflikt, jemanden aus den Augen verloren zu haben

– Bindehäute der Augen
Visueller Trennungskonflikt, man verliert ein geliebtes Wesen aus den Augen – während man getrennt wurde, hat man nicht richtig hingesehen

– Schleimhaut der Tränendrüsengänge
„Ich will unbedingt gesehen werden“ – Auch die biologische Negation: „Ich will auf keinen Fall gesehen werden“

– Nasenhöhlenschleimhaut

Etwas wahrnehmen müssen – etwas/jmd nicht wittern/einschätzen können, etwas/jmd nicht finden oder herausfinden können, eine Gefahr nicht rechtzeitig riechen/wahrnehmen können

– Bronchialschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder:
In der Natur ist dies eine Situation in der sich ein Feind an der Grenze zum eigenen Revier befindet und droht einzubrechen, aber auch wenn ein Angriff auf einen ganz persönlich bevorsteht.
Alles was das Revier derart zu verändern droht, dass es für das Individuum nicht mehr akzeptabel ist, gehört in den Bereich der Revierangst.
Oder:
Schreckangst, ein großer Schreck aber auch zum Beispiel ein Angreifer, ein Feind der einen zu attackieren droht.
Auch Konflikt der „Sprachlosigkeit“ genannt, wenn man nicht weiß man sagen soll.
Einem bleiben die Worte im Hals stecken, und man kriegt sie nicht kommuniziert. (Sprachlosigkeit ist eigentlich ein Symptom der aktiven Phase)

– Kehlkopfschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Konfliktthemen wie bei Bronchialschleimhaut (siehe eins drüber)

– Ausführungsgänge der Milchdrüsen
Man verliert ein beschützenswürdiges Geschöpf – Biologisch: Kind von der Brust gerissen das noch gesäugt werden müsste

– Untere 10-12cm der Rektum-Schleimhaut, überlappend (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder: „Wer bin ich?“, „Wo gehöre ich hin?“, „Was ist meine Rolle (in der Gruppe)?“ Man ist sich unsicher über seine Identität, Man kann sich nicht genügend abgrenzen. Biologisch: die Frage nach der sexuellen Identität (zB: „gehöre ich zu ihm oder nicht?“)
Oder: Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen. Jmd verhält sich im Revier nicht so, wie man es gerne hätte.
„Ich muss mich in meinem Revier unterordnen“, „Jmd stiehlt einen Teil meines Revieres“, „Jmd nimmt etwas, das ich begehre“

– Vaginalschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien, siehe unten)
– Gebärmuttermundschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien, siehe unten)
– Samenblasenschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien, siehe unten)

– Harnröhre (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder: „Ich weiß nicht wo ich hinpinkeln soll“
Oder: „Ich weiß nicht, wo ich hinpinkeln kann“

– Anteile der Blasenschleimhaut (außer Trigonum Vesicae) (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Ich kann mein Revier nicht ausreichend markieren.

– Harnleiter (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder: „Ich weiß nicht wo ich hinpinkeln soll“
Oder: „Ich weiß nicht, wo ich hinpinkeln kann“

– Nierenbecken (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder: „Ich kann das Revier von Innen nicht ausstatten“ Oder: „Ich kann mein Revier nicht in die Hände nehmen; ich kann es nicht nach Außen schützen“

Inneres-Haut-Schema
– Mundschleimhaut, überlappend
Eine Sache/Gefahr ausspucken/loshaben wollen

– Zahnschmelz
Irgendwo nicht „zubeißen“ dürfen („Beißen“ kann für jede Art der Handlung stehen; denn in der Natur wird vieles mit den Zähnen gemacht was wir auf andere Art und Weise handhaben)

– Schleimhaut der Speicheldrüsenausführungsgänge (Unterkiefer-, Unterzungen-, Ohrspeicheldrüsen)
Konflikt etwas nicht essen (einspeicheln) zu können, zu dürfen oder zu wollen (auch im übertragenen Sinne)

– Obere 2/3 Speiseröhrenschleimhaut, überlappend
Einen Nahrungsbrocken (oder eine Gefahr) nicht unterschlucken wollen, ihn stattdessen ausspucken (loswerden) wollen

– Reste der Ausführungsgänge der Schilddrüse
Konflikt der Ohnmacht – „es müsste etwas getan werden, aber ich habe nicht die Macht dies zu tun, mir sind die Hände gebunden“ – „Jemand müsste etwas tun aber niemand tut etwas“

– Reste des Kiemenbogengangepithels
Eine Gefahr rollt unvermeidlich auf einen zu (sowohl räumlich als auch zeitlich) – „Frontalangst“ – biologisch die Attacke von vorne, im Gegensatz zur „Angst im Nacken“ bei den Netzhäuten und den Glaskörpern des Auges, welche eine nicht vorhersehbare Attacke (von hinten) darstellt).

– Innere Auskleidung (Intima) der Herzkranzarterien (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder:
Sexueller Frustrationskonflikt (in der Begattungshierarchie zurückversetzt werden) oder Revierverlust (Begattungsplatz verloren) – Genau Details dazu im Regelwerk der Revierbereiche.

– Innere Auskleidung (Intima) des Aortenbogens (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien
– Innere Auskleidung (Intima) der Carotiden
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien
– Innere Auskleidung (Intima) der Herzkranzvenen
Gleich wie Innere Auskleidung der Herzkranzarterien

– Schleimhaut der kleinen Kurvatur des Magens von der Cardia bis zum Pylorus
Entweder:
Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen und muss tun, was man mir sagt. Jmd. verhält sich im Revier nicht so, wie man es gerne hätte.
„Ich muss mich in meinem Revier unterordnen“
Oder: „Wer bin ich?“, „Wo gehöre ich hin?“, „Was ist meine Rolle (im Rudel)?“ Man ist sich unsicher über seine Identität, Man kann sich nicht genügend abgrenzen. Biologisch: die Frage nach der sexuellen Identität (zB: „gehöre ich zu ihm oder nicht?“)

– Leber-Gallengänge inklusive Gallenblasenschleimhaut (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder:
Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen. Jmd. verhält sich im Revier nicht so, wie man es gerne hätte.
„Der Rivale macht Übergriffe auf mein Revier“;
„Man stiehlt einen Teil meines Reviers“;
„Darauf habe ich Anspruch“
Oder:
„Wer bin ich?“, „Wo gehöre ich hin?“, „Was ist meine Rolle (im Rudel)?“ Man ist sich unsicher über seine Identität, Man kann sich nicht genügend abgrenzen. Biologisch: die Frage nach der sexuellen Identität (zB: „gehöre ich zu ihm oder nicht?“)

– Bauchspeicheldrüsenausführungsgänge (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder:
Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen. Jmd. verhält sich im Revier nicht so, wie man es gerne hätte.
„Man nimmt mir etwas weg, was ich begehre“, Aspekt der Ungerechtigkeit
Oder:
„Wer bin ich?“, „Wo gehöre ich hin?“, „Was ist meine Rolle (im Rudel)?“ Man ist sich unsicher über seine Identität, Man kann sich nicht genügend abgrenzen. Biologisch: die Frage nach der sexuellen Identität (zB: „gehöre ich zu ihm oder nicht?“)

– Schleimhaut des Bulbus duodeni des Zwölffingerdarms, überdeckend (Bestandteil der Revierbereiche, Regelwerk der Revierbereiche lesen!!)
Entweder:
Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen. Jmd. verhält sich im Revier nicht so, wie man es gerne hätte.
„Ich muss mich in meinem Revier unterordnen“
Oder:
„Wer bin ich?“, „Wo gehöre ich hin?“, „Was ist meine Rolle (im Rudel)?“ Man ist sich unsicher über seine Identität, Man kann sich nicht genügend abgrenzen. Biologisch: die Frage nach der sexuellen Identität (zB: „gehöre ich zu ihm oder nicht?“)

Funktionen
– Glukagonproduzierende Alpha-Langerhans-Inselzellen der Bauchspeicheldrüse
(Unterzucker und Heißhunger in CA) Link zum SBS
Angst/Ekel oder Sträube/Wehr-Situation – „Ich sträube mich sehr vor etwas, das bald ansteht“, „Ich habe vor etwas sehr viel Angst/Ekel“ – zB. vor einem Treffen mit dem bösen Chef, vor einer Operation, vor jeglicher Auseinandersetzung. Ekel bezieht sich oft auf Körperflüssigkeiten anderer Personen.
Biologisch: Kampfsituation; das SBS dient der Bereitstellung von Zucker für die Muskeln

Sträuben/Wehren ist hierbei die männlichere Reaktionsweise (sich entgegenstellen)
und Angst/Ekel die weiblichere (zurückziehen).

– Insulinproduzierende Beta-Langerhans-Inselzellen der Bauchspeicheldrüse (Überzucker in CA) Link zum SBS
Angst/Ekel oder Sträube/Wehr-Situation – „Ich sträube mich sehr vor etwas, das bald ansteht“, „Ich habe vor etwas sehr viel Angst/Ekel“ – zB. vor einem Treffen mit dem bösen Chef, vor einer Operation, vor jeglicher Auseinandersetzung. Ekel bezieht sich oft auf Körperflüssigkeiten anderer Personen.
Biologisch: Kampfsituation; das SBS dient der Bereitstellung von Zucker für die Muskeln

Sträuben/Wehren ist hierbei die männlichere Reaktionsweise (sich entgegenstellen)
und Angst/Ekel die weiblichere (zurückziehen).


– Hormonproduzierende Funktion des Hypophysenstiels
(?)

– Hormonproduzierende Funktion des Thalamus (In CA Hitzewallungen, in Epi Kollaps)
Konflikt ohne jeden Ausweg in einer Situation zu sein, „ich komme nicht raus“ – zB. in einer großen Gefahr, wenn man vor vielen Leuten spricht und Angst hat, auch wenn eine Frau die Wechseljahre nicht verhindern kann

– Riechfähigkeit (Funktion der Fila olfactoria)
„Ich will etwas nicht riechen“

– Hörfähigkeit (Funktion der Cochlea) (Tinnitus in CA und Epi; Gleichgewichtsstörung in CA)
Hörkonflikt – „Ich will etwas nicht hören“, „Ich fasse nicht was ich höre“, auch selbst induziert durch Angst vor Lautstärke, weil man glaubt sein Gehör zu schädigen

– Sehfähigkeit (Funktion der Retina [Netzhaut])
Angst-im-Nacken-Konflikt – Jemand ist hinter einem her – Eine Sache/Gefahr die auf einen zurollt, die aber im nicht sichtbaren Bereich liegt. Attacke von hinten bzw eine Gefahr die jederzeit zuschlagen, jedoch nicht vorhergesehen werden kann, weil sie biologisch „von hinten“ kommt. Ähnlich dem Konflikt des Glaskörpers, nur dass es hier mehr um eine „Sache“ geht und beim Glaskörper mehr um einen Räuber/Feind.

– Sehfähigkeit (Funktion des Glaskörpers)
(Grüner Star in CA)
Angst-im-Nacken-Konflikt – Jemand ist hinter einem her – Ein Feind/Räuber/Quälgeist der einen angreifen wird, dessen Handeln jedoch im nicht sichtbaren Bereich liegt. Attacke eines Räubers (biologisch) von hinten bzw. ein „Feind“ der jederzeit unvorhergesehen zuschlagen kann – „Jemand hat mich angeschissen“ – „Jemand ist hinter mir her“ – zB. auch Angst vor Chef, Finanzamt, Geistern (Gefahr bei der man nicht so richtig weiß woher sie kommt)

– Sensibilität und Gefäßregulierende Funktion der Knochenhaut (Periost)
Kältekonflikt (Erfrierung) oder schwere Verletzung (Gließmaße abgerissen), auch: brutaler Trennungskonflikt durch Schmerz (auch Schmerz den man jmd. anderem angetan hat)

– Willkürliche Motorik aller quergestreiften Muskulatur
-Konflikt nicht entfliehen können (hat Muskelfunktionsminderung zur Folge: Totstellreflex)
-In einer konkreten Bewegung verhindert sein (SBS betrifft exakt den Muskel der für diese Bewegung verantwortlich ist)

– Muskulatur der Bronchien und des Kehlkopfes
Gleichsam wie Bronchialschleimhaut und Kehlkopfschleimhaut, ABER:
Die spezielle Konfliktnuance, wenn die Muskulatur der Bronchien oder des Kehlkopfes betroffen ist, beinhaltet zusätzlich den Aspekt, dass der Feind in das eigene Revier hinein geplatzt ist und man ihn nicht aufhalten konnte. Bei femininer Konfliktempfindung ebenso, dass man sich am liebsten unsichtbar machen würde und im Boden verschwinden würde