Der Krankheitsmythos und die 5BN

Im Zusammenhang mit den fünf biologischen Naturgesetzen hört man oft, „dass Krankheiten sinnvoll sein sollen“.
Auch der Ausdruck der “sog. Krankheit”, die ein SBS sein soll, ist verbreitet.

Diese Vorstellung ist natürlich durch die 5BN widerlegt. Krankheiten sind niemals sinnvoll. Sie sind störend und gefährlich.
Ich bin auch der Meinung, dass sich die fünf biologischen Naturgesetze im Grunde erst mal gar nicht um Krankheiten drehen. Sie erklären lediglich, wie unser Organismus sich auf unsere wahrgenommenen Umstände einstellt.
Durch oben genannte Fehldarstellungen kommt dann für viele der Eindruck zustande, dass Konflikte krank machen.
sbs krankheit schnittmenge

Dann werden Konfliktvermeidungsstrategien ertüftelt, teils bis in “esodermale” Gefilde reichend.
Konflikte machen nicht krank. Es ist nur eine Option, die in den meisten Fällen jedoch nicht zutrifft.

Es geht um Sinnvolle Biologische Sonderprogramme, die nach bestimmten Prinzipien verlaufen und uns aus Situationen retten, in denen wir die Kontrolle verlieren. Diese SBS sind sinnvoll. Krankheiten jedoch nicht.
Jedoch kann ein SBS zur Krankheit werden, wenn es unter unbiologischen Umständen lange Zeit und mit hoher Intensität ins Leere läuft, und unsere Wahrnehmung es nicht ermöglich, das Programm zu einem Abschluss zu bringen. Aber ein SBS ist keine Krankheit.

Aussagen wie „Die Krankheit kommt immer erst nach der Konfliktlösung“ sind auch in großen Teilen falsch.
Man sollte auch niemals heimlich im Kopf das „SBS“ mit „Krankheit“ ersetzen. Es sind zwei unterschiedliche Dinge, die nur eine geringe Teilmenge besitzen.

Bitte den Blick auf die Grafik oben richten!

Die Schnittmenge von SBS und Krankheit ist nicht so groß wie oft gedacht. Wir haben sehr viele SBS, die unser Leben lang laufen, nur eben nicht mit riesiger Intensität. So dass diese uns zwar charakterlich prägen und eventuell auch organisch auffallen, jedoch niemals als Krankheit bezeichnet würden, zumal geringe Intensitäten kaum zu Zellveränderungen führen können, sondern nur Funktionsänderungen machen.

Die Programme die daueraktiv sind, werden von der betroffenen Person ohnehin als die Realität und als das normale Körpergefühl wahrgenommen, weil sie es eben nur so kennt. Auch die persönlichen Vorstellungen von der Welt sind im Grunde nur dauerhaft aktive SBS.

Es wird also nur ein Bruchteil der SBS zu Krankheiten. Und die anderen Krankheiten (außerhalb des SBS-Bereichs) kommen durch Unfälle, Verletzungen, Mangelernährung/Verhungern oder andere äußere Umstände. Jedoch sind die meisten Krankheiten wiederrum durch ziellos verlaufende SBS bedingt. Wobei natürlich eine Verhungerungssituation oder ein Unfall auch immer noch ein oder mehrere SBS notwendig werden lassen.